Marco Polo – Versicherung(en)

Momentan, im Frühjahr 2019 geht es darum, die Sorgen um eventuelle Schäden zu minimieren.
Will heißen, mindestens eine gute Versicherung für Fahrzeug, Leute und Sachen muß her.
Das hört sich für “Aussenstehende” sicher einfacher an, als es in tatsächlich ist.

FAHRZEUG

Prinzipiell gelten bei einer Reise mit einem UNIMOG-Wohnmobil die gleichen Vorraussetzungen wie für andere Individualreisen auch. Allerdings gibt es doch einige”Spezialitäten zu beachten”
Der UNIMOG ist ein Oldtimer, da schon über 30 Jahre alt.und ist kein “normales” Fahrzeug wie z.B. ein LKW oder ein reinrassiges Wohnmobil. Also irgendwie eine Mischung von beiden.
Eine Haftplichtversicherung deckt bekannterweise nur Schäden des “Gegners” ab.
Ein Schaden alleine am Kofferaufbau kann da schon mal schnell in “die tausende” gehen.
Da wir international und auch abseits befestigter Wege unterwegs sein werden, stellen sich manche Versicherungen “doof” an.
Folglich gestaltete sich eine Versicherungsfindung nicht so einfach wie für eine “normale” KfZ-Versicherung.
Da geht nix via Klick und fertig.
Aber auch hier wurde ich Dank der bereits erwähnten Foren und Kontakte schnell fündig.
Ein echter Spezialist für unser Anliegen ist das Team um den UNIMOG-Versicherer SCHÖMANN, welches uns bestens unterstützt hat.

Zuerst hiess es allerdings eine solide Versicherungsgrundlage auf Basis eines Wertgutachtens zu erstellen.
Dabei hat uns die Firma Scheuren & Lehr in Bad Homburg bestens geholfen, die bereits das Gutachten für die Oldtimerzulassung durchgeführt und einige TÜV-Untersuchungen für das PAPA-AUTO zuverlässig fabgewickelt hat .

Leute und Sachen

Die Versicherungen, die wir für uns selbst und unsere Habseligkeiten benötigen, stehen natürlich auch noch an. Eine “normale” Reiseversicherung wird es da sicherlich auch nicht tun.
Dieses zu eruieren, wird eine der nächsten Baustellen sein.